Zur Versorgungslage von Patienten mit spastischer Bewegungsstörung in Deutschland

Die Prozessanalyse von Patienten mit spastischer Bewegungsstörung durch Allgemeinmediziner, Praktischen Arzt und Internisten beschreibt die medikamentöse und nicht-medikamentöse ambulante Versorgung von Patienten mit behandlungsbedürftiger spastischer Bewegungsstörung (SB) und diskutiert die Ergebnisse vor dem Hintergrund einer leitliniengerechten Behandlung der SB.

Die Analyse unter Mitwirkung des geschäftsführenden Vorstands der Deutschen Seniorenliga e.V., Erhard Hackler, kommt zu dem Schluss, dass die Versorgungsrealität von Patienten mit spastischer Bewegungsstörung nach Schlaganfall in Deutschland nicht den Empfehlungen in den evidenzbasierten Leitlinien der Fachgesellschaften (DGN und DGNR) entspricht und Merkmale einer Unter- bzw. Fehlversorgung aufweist.

Autoren: Christoph Potempa, MA; Helena Thiem, B.Sc; Prof. Dr. Dr. Reinhard Rychlik; Prof. Dr. med. Joerg Wissel, FRCP; Dr. med. Markus Ebke; Prof. Dr. h.c. Herbert Rebscher; Erhard Hackler, RA

Den Artikel aus Monitor Versorgungsforschung (MVF) 03/2019 können Sie hier als PDF downloaden: https://www.deutsche-seniorenliga.de/pdf/MVF03-19_Potempal_240419.pdf